Anmerkung:
Ich war Brillenträger und habe -6,00 Dioptrien -> meine Sehkraft ist immer noch sehr stark eingeschränkt, aber ich habe mir selber geschworen nie wieder eine Brille zu tragen oder ein Hilfsmittel zu benutzen.
Ich WILL meine Augensehkraft aus meiner eigenen Kraft wiederherstellen!
Es ist nicht so, dass ich nichts sehe, ich nehme sehr viel wahr nur sehe ich alles unscharf. Das ist meine Erschaffung, die ich zugelassen habe, mich selber zu belügen.
Ich konnte das alles nicht mehr ertragen, die Lüge, die Programme, den Schmerz.
Ich wollte es nicht mehr sehen und wissen, somit schränkte ich mich in meiner Sicht selber ein, so stark das alles schwer erkennbar ist. Nun gilt es, es wiederherzustellen.
Es ist und war schon immer eine Illusion zu denken -> nicht mehr wahrnehmen zu können – ich nehme immer noch alles wahr, nur die physische Augen sind geschwächt, aber auch mein Geist – innen wie außen.

weiter im Text:
Im Seminar haben wir alle an das Leben von Thomas, Julia, Heiko und Julian teilgenommen. Es wurde nichts gespielt, vorgemacht oder vorgegaukelt. Alles ist authentisch und wahrhaftig – 24h am Stück 10 Tage. Man konnte die Veränderung und Weiterentwicklung an Team und Teilnehmer beobachten. So wie es sein soll. So muss das wahrhaftige ZusammenLeben sein, jeder wächst und alle sind auf Augenhöhe -> niemand ist besser oder schlechter, jeder entwickelt sich auf seine Art zur Norm.

Als ich die Worte von Thomas vernahm, war ich innerlich glücklich und hatte fast immer ein Grinsen im Gesicht. Ich verstand Thomas in allen Bereichen, natürlich musste ich aufpassen, erstmal alles im Raum stehen zu lassen. Ich habe vieles angenommen, das auch mit meiner Überprüfung meines Inneren stimmte. Dennoch habe ich seine Wahrheit als meine angenommen, wie auch bei Julia und habe mich ihrer Beobachtung angeheftet, was ich nicht bin, doch mein Wille war schwach und habe es zu gelassen.
Ein Beispiel: Julia sagte zu mir:
,,Du reagierst auf Frauen ganz anders, wie auf Männer.“
Da habe ich erstmal geprüft. Stimmt das? Am Vortag da sind wir zum Belgischen Beer Bar gefahren, da habe ich Franzi Komplimente gemacht wie:
,,Du riechst aber gut, wie nach Kokosblüten SMILE.“
Das war bewusst gesagt aus Freude und Spaß in der Wahrnehmung.
Ich verhalte mich bei dem weiblichen Geschlecht höflicher als sonst.
In diesem Fall stimmts. Also ja. Ich habe nicht gefragt auf was Julia es bezogen hatte.
Ja, ich habe es zu meiner Realität gemacht. Trotzdem wenn ich Freude habe bin ich zu jeden lieb. Die Frage ist in Kontrolle oder nicht? Naja, ich habe Julia zugestimmt, aber es hat sich nicht wahr angefühlt. Ich habe es nicht im Raum stehen gelassen! Es gibt immer, was zu lernen!

Nach der Annahme war ich aus der Ruhe, nicht im Einklang. Da fingen die Störgeräusche wieder an. Ich habe meinen Blick darauf konzentriert um es zu enttönen. Währendessen hat Julia gesehen, dass ich abgelenkt war, also nicht auf sie geschaut habe aus Ohnmacht, ich wollte mich wieder aufrappeln, indem ich die Insekten enttöne.
Sie hat mich darauf hingewiesen und habe mich unterbrechen lassen – kurz bevor ich es geschafft hätte. Kurzes Gespräch: Ja, okay. Dann habe ich eben auf sie geschaut und habe so die Störgeräusche entfernt. Ich war da aus der Liebe = Norm gewesen, das Gefühl der Machtlosigkeit. Mein Trost war die Lenkung den Lärm abzustellen.
Ich habe nicht meine Wahrhaftigkeit gelebt. Es ist nicht leicht den Weg der Wahrheit zu gehen. Der schmale Grad am Abgrund vorbei.

Anmerkung:
Julia hat ab den vierten Tag immer wieder mal das Seminar gehalten.

weiter im Text:

Am fünften Tag sind wir nach Thong Sala gefahren.
Geldumtausch, Thai-Massage, Illuminati-Restaurant, Shopping, Organic-Food-Laden.
In Thong Sala angekommen, haben wir Geld abgehoben oder umgetauscht, wer wollte.
Daraufhin sind wir zur Thai-Massage gegangen – Thai-Massage für 300 Baht = 8€.
Ich habe noch nie so eine Massage durchgeführt und es war ein Erlebnis. Die Thailänderin fragte mich, ob ich Yoga praktiziere. ,,Ich habe: Nein, gesagt.“ Da hat sie sich gewundert? Ich hätte sagen sollen: ,,Ich schlafe auf dem Boden. Grins“ Weil ich so gelenkig war.
Mein Gefühl nach dem Akt war recht unverändert, an den Schultern ein wenig ja, aber unverändert. Also habe ich mir gedacht: ,,Da werde ich keine Massage mehr brauchen für Entspannung.“ Es reicht auf dem Boden zu schlafen Smile.
Nach der Massage sind wir zum genialen Kleidungsshop einkaufen gegangen.
Ich habe um die 8000 Baht = ca. 210 € ausgegeben für Kleidung! Habe ich noch nie gemacht. Aber die Kleidung da, ist SUPER!
Nach meinen Kaufrausch sind wir zum Organic-Laden einkaufen gewesen.
Später sind wir zum Illuminati-Restaurant essen gegangen.

Anmerkung:
Ich bin in Thailand eineinhalb Monate geblieben und habe den Kleidungsshop noch dreimal besucht und insgesamt 500€ dort investiert. Natürlich waren es Geschenke für meine Familie und Freunden dabei. Obwohl ich alles haben wollte, aber nein.

Ich werde bei Gelegenheit, wenn mir der Impuls kommt, weiter schreiben, erstmal bis hierhin GRINS

Seiten: 1 2