Mein – Unser sich erweiternder Balkon

Ich will meinen – unseren Balkon bepflanzen. Es steht fest. GRINS
Ich weiß genau wie er, sobald alles in voller Pracht ist, auszusehen hat. Es ist über alle Maßen grün und lebendig, frisch und saftig. Ein Dschungel auf dem Balkon.
Ich will Tomaten anbauen – endlich. Viele ca. 11 Tomatensorten sollen es sein.
Ich plane die erstmalige Balkonbepflanzung auf Papier und zeichne mir den Balkon mit den möglichen Pflanzenstandorten und entsprechenden Pflanzgefäßen ein.
Ich will es einfach halten. Wenig Töpfe, viel ursprüngliches.
Ich entscheide mich für 4 Balkonkästen in der vorgefertigten betonierten Balkonkastenrinne, 2 Erdsackkulturen und mindestens 4 Tomatenpflanzen in 5L Eimern und vielen weiteren kleinen Pflanzen in ehemaligen Quarkbechern auf Schuhuntersetzern.
Ich berechne wieviel Erde ich mindestens benutzen will: Es sind 5 mal 60-70L Gemüseerde, also 350 Liter Erde.
Mit lieber Hilfe kann ich die Erde und weitere Materialien, wie Vlies zum Abdecken der Topflöcher, Gießkanne, Bambusstäbe und so weiter auf den Balkon holen. 🙂

Ansaat – Ernten was man sät:
Ich entscheide mich für folgende Pflanzensorten:
– Tomaten (Black Cherry, Goldita, Weißer Pfirsich, Golden Perfection, Mexikanische Wildtomate rot und gelb, Tschernij Prinz, Olena Ukranian, Balkontomate Robin, Brandy Wine, Orange Wonder, Rosa, Russische Schönheit)
– Salate (Grazer Eishäuptel, Butterhäuptel, Grüner aus Maria Lankowitz)
– Zwiebeln, Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Erbsen
– Radieschen
– Kartoffeln
– Chili (Black Namaqualand)
– Kräuter und Blumen (Zimt-und Genoveser Basilikum, Agastache „Navajo Sunset“, Ackerringelblume, Ringelblume, Mini-Sonnenblume, Kapuzinerkresse Nasturzio, Kurkuma, Ingwer, Aloe Vera, Pfefferminze, Thaiminze, Apfelminze, Blumenmix, Kornblumen, Borretsch Nelken, Wilde Stiefmütterchen, Hornklee, Schnittlauch, Gräsermischung uvm.)

Ansaat – Tomaten:
Zuvor säe ich die Tomatensamen in mit Saaterde befüllte, halbierte Toilettenpapierrollen. Ich gebe zu jeder Sorte ein entsprechendes Etikett hinzu, um später die Sorten auseinander halten zu können.
Ich lege je Toilettenpapierrollenhälfte 4 Samen auf die Erde, drücke die Samen auf die Erde um Kontakt herzustellen, jetzt gebe ich weitere 2-3 cm Erde darauf und gieße einfühlsam an. Ich will mindestens eine Pflanze jeder Sorte großziehen, deswegen die 4 Samen pro Sorte.

Ich halte die Erde feucht und stelle sie auf die Fensterbank in die Sonne. Die Keimlinge spriessen und wachsen. Sie wachsen sehr schnell, sehr hoch und recht lang – sie vergeilen sagt man dazu. Sie suchen nach Licht.

Alle Tomatensamen sind gekeimt – früher oder später. Ich habe viel zu viele Tomatenpflanzen für die Größe des Balkons angesät LACH. In der Nähe gibt es einen Pflanzentauschtisch, dort bringe ich einige Pflanzen hin, auch meiner Familie bringe ich beim nächsten Besuch Tomatenpflanzen mit.

Ansaat _Seite

Jetzt ist der Moment gekommen sie entsprechend der Außentemperaturen (ohne Fröste ab Mitte-Ende Mai) die Tomatenpflanzen auszupflanzen.

Auspflanzen – Tomaten:
Tomaten und sämtliche andere Nachtschattengewächse kann – sollte man als kleine Pflanze besonders tief ins nächste Pflanzgefäß einpflanzen. Sie bilden dann viele Seitenwurzeln, was ihnen mehr Stabilität und eine gute Nährstoffversorgung ermöglicht.
Also in einen 5l Eimer mit selbstgebohrten Drainagelöchern und mit Vlies bedeckt, darüber 2 Hände voll Erde die ca. 15-20cm große Tomatenpflanze so tief einsetzen, dass man nur noch 2-3 cm der Spitze oberhalb der Erde sieht. Den Eimer um die Pflanze herum mit Erde anfüllen und die Erde gefühlvoll mit den Händen an die Pflanze drücken um wieder Kontakt herzustellen mit den bereits vorhandenen Wurzeln.
Angießen, damit die Erde und das Wasser die Wurzeln umspült und die erstmalige Wasserversorgung gewährleistet ist.
TIPP:
Was ich selbst vergessen und mich dann wieder erinnert habe, ist, dass man neu umgetopfte kleine Pflänzchen erstmals einige Tage nicht zu viel gießen soll, damit viele Wurzeln gebildet werden die nach Wasser Ausschau halten. In diesen Tagen ist es möglich, dass die Pflanze ihre Blätter etwas hängen lässt. Wenn man jetzt gießt ist das auch ok. Doch die Pflanze schafft es meist auch mit weniger Wasser sehr gut.

Auspflanzen text

Standort – Tomaten:
Bis auf die Mexikanische Wildtomaten Sorten scheinen alle Tomaten meiner ausgewählten Sorten wasserscheu zu sein. Wasserscheu heißt hier, sie vertragen kein Wasser auf ihren Blättern, diese werden schnell gelb-braun und sind der Pflanze nicht mehr von Nutzen, fallen ab.
Also auch beim Gießen darauf achten nur die Erde zu begießen und zu durchwässern und nicht die Blätter mit zu benetzen.
Meine Tomaten mögen gerne vollsonnige, warme, gut luftige, vor Regen geschützte Standorte mit viel Platz zum sich Ausbreiten.
Luftig ist deswegen gut, da zu viel Feuchte abgetrocket wird.
Tomaten können riesig werden.
Im gewerblichen Gemüsebau bindet man Tomaten teilweise an weit oben am Glashaus angebrachtem Gestänge mit Schnüren. An diese von oben herabhängenden Schnüren windet man die Tomatenpflanzen regelmäßig herum. So können diese Tomatenpflanzen mehrere Meter (3-5m) lang, hoch werden, viele Blüten ausbilden und viele Früchte tragen.
Um das Längenwachstum zu unterstützen und ein Einbrechen, Abknicken der Pflanzen bei Fruchtansatz zu unterbinden greift man oft zu Bambusstäben, gewundenen Tomatenstäben aus Metall und Schnüren oder Seilen an denen man die Pflanzen hochbindet – windet.

Wachstum

Zum Wasserverbrauch: Tomatenpflanzen brauchen in nahezu jeglichem Entwicklungsstadium viel Wasser. Erst um sich ordentlich zu entwickeln, dann um die Blüten ausbilden und aufrecht zu erhalten und dann um die Früchte saftig und lang genug am Fruchtstand halten zu können.
Woher weiß ich, dass ich meine Tomatenpflanze gießen soll?
Die Blätter hängen bei meinem-unseren Süd-Ostbalkon im Juli bereits ab 9 Uhr herunter, wenn die Pflanzen bis dahin noch nicht mit Wasser versorgt worden sind. Also gießen!
Je nach Drainage – Wasserabflussmöglichkeit mehr oder weniger, dafür öfters am Tag gießen.
Nasse Wurzeln durch Wasserstau im Erdsack sind auch wenig förderlich. Brauchen die Wurzeln der Pflanzen doch genau wie wir Wasser, Luft und Substrat, welches in einem guten Boden zu je 1/3 vorhanden ist.
Welches Wasser verwende Ich – Wir? Ich – Wir verwenden unser Badewasser. Wir nehmen zum Baden ausschließlich Griechische Olivenölseife her und damit wird das Wasser erstmals nur mit dieser Zutat angereichert. Ich habe mit ph-Wert Streifen aus der Apotheke getestet und der ph-Wert des eh schon basischen, kalkreichen Leitungswasser wurde mir auf ph 8 ++ angezeigt.
Man sagt, dass Tomaten und weitere Pflanzen einen sauren ph-Wert von 6-5 brauchen, um gut wachsen zu können.
Das kann ich nicht bestätigen. Sie wachsen mit seifenhaltigen, basischem Wasser, das ab und zu mit unserem Urin als zusätzlicher Dünger angereichert wird, hervorragend.
Somit rezykliere ich sozusagen das Badewasser, nutze nicht extra pro Gießen 30-40 l frisches Leitungswasser, und überwinde des Denken, dass nur saurer ph-Wert unter 7 gut für die Pflanzen ist.

Die Blüte – Tomaten:
Die Blüten der Tomaten sind soweit ich es beobachtet habe gelb, sternförmig und in Rispen zu unterschiedlicher Anzahl angeordnet.
Mit der beginnenden Blüte der Tomaten und der Kapuzinerkresse kommen zahlreiche fliegende Gäste bis zu mir -uns in den 7. Stock geflogen. Das sind hauptsächlich Hummeln.
Ackerhummel, Steinhummel, Erdhummeln. Zuerst große Königinnen, dann kleinere Arbeiterinnen.
Sie alle bestäuben die Tomatenpflanzen die sich normalerweise selbstbestäuben und deswegen auch Sortenfest sind.
Die Hummeln kommen meist ab dem ersten Gießen am Morgen zum Hummelbuffett, wie ich es genannt habe. Untertags bis in den späten Nachmittag hinein kommen sie immer wieder.
Bei der Bestäubung der Tomatenblüte wächst der Stempel mit der Narbe durch einen zylinderartige Anordnung von Staubblättern (Antheren) die sich somit mit den blüteneigenen Pollen selbst bestäubt.
Wenn man selbst Tomatensorten züchten will oder damit experimentieren will, nimmt man laut einer Vorlesung auf der Uni den Staubblattzylinder (Antheren mit Pollen) vor der Pollenreife mit einer Pinzette weg und bestäubt die Narbe mit einem anderen reifen Pollen seiner Wahl einer anderen Tomatensorte. Was dabei herauskommt – eine Überraschung! GRINS.

Blüten Hummeln

Die Frucht – Tomaten:
Sobald die Blüten bestäubt sind, werden die gelben Kronblätter trocken und gelblich-bräunlich und fallen ab oder bleiben an den Kelchblättern und dem sich entwickelnden Fruchtknoten (=Frucht=Tomate) hängen. Die kleinen grünen Tomatenfrüchte entwickeln sich bei guten Bedingungen – Wasser – Witterung recht schnell und gut.
Sämtliche Pflanzen sind jetzt von grünen Früchten vollbehangen und die Äste hängen bereits tiefer als es gut zu sein scheint, manche Knicken um.
Ich frage mich, wann werdet ihr endlich reif – farbig – erntbar?
Und schon werden die Tomaten mit einigen sonnigen, warmen Tagen gelb, rot, dunkellila und goldgelb.
Je länger und satter, kräftiger die Farbe der Tomaten an den Pflanzen ist, desto reifer, süßer und entwickelter sind die daraus zu gewinnenden Samen und desto geschmackvoller das begehrte Fruchtfleisch.
Sobald sich die Tomaten leicht von der Rispe lösen lassen, ggf. an der „Sollbruchstelle“ am Grün der Tomate und der Rispe, desto reifer sind sie.
Bei manchen Sorten wie den Mexikanischen Wildtomaten fallen mir die Früchte teilweise gelb-grünlich bei leichter Berührung entgegen. Bei der Golden Perfection geht die Tomate erst ab, wenn sie tatsächlich reif ist.
Was mache ich mich noch etwas unreifen, etwas grünlichen Tomaten?
Ich lasse sie neben einem Apfel nachreifen. Er gibt ein Reifungsgas Ethylen ab, das die Tomatenfrüchte unabhängig von der Pflanze nachreifen lässt. Sie schmecken genauso süß! Ob die Samen dann auch wieder einsatzfähig sind, weiß ich noch nicht.

Fruchte

Samenernte – Tomaten:
Am besten eignen sich die vollreifen, weichen, saftigen Früchte der Tomaten, um die Samen für den nächsten Anbauzyklus zu ernten.
Ich habe verschiedene Ernteprozesse kennengelernt.
Der für mich am einfachste hat sich für mich und meine Pflanzen seit einigen Momenträumen bewährt.

Ich bereite ein Stück Küchenrolle oder anderes saugfähiges Papier vor, indem ich den Namen der Tomatensorte, das Erntejahr, den Ernteort mit Kugelschreiber daraufschreibe.
Bei einer mir zuvor unbekannten Sorte schreibe ich Geschmack, Farbe, Form, Durchmesser der Frucht dazu und mache ein Foto, ich merke mit einem Smile-Symbol an, ob sie mir gut schmeckt und wieder angebaut wird. Jetzt weiß ich für den nächsten Anbauzyklus, wen ich vor mir habe.

Ich nehme nun die Tomate, schneide sie mit einem scharfen Messer in zwei Stücke und drücke einfach die Samen mit dem ganzen Glitsch auf das Stück Küchenrolle aus.
Den Batzen mit den Samen verstreiche ich einfühlsam mit dem Messer über die Fläche, sodass sich die Samen nicht überlagern.
Ich lege das durchfeuchtete Papier zum Trocknen auf die Fensterbank.
Sobald das Papier und die Samen trocken sind, sortiere ich die Küchenrollenblätter mit den Samen in meine Gemüsesamenbank ein.
Samen soll man dunkel und kühl lagern. Dunkel mache ich – kühl ist fraglich – Zimmertemperatur hat bisher auch immer gereicht und wird es auch weiterhin tun. 😀

Samenernte Vermehrung

Herausforderungen – Tomatenpflanzen:
Tomatenpflanzen gelten als Starkzehrer, was bedeutet, dass sie anscheinend einen hohen Nährstoffverbrauch haben.
– Ein Teil meiner Pflanzen – bestimmte Sorten haben an den noch grünen Früchten am Spitz (Boden) braune Flecken bekommen.
Was das sein soll ? Laut Internet Kalziummangel. Die genutzte Erde ist vorgedüngt, mag sein, dass diese Nährstoffversorgung aufgebraucht ist und das kalkhaltige Badewasser nicht die verfügbare Kalziumform liefert, die die Pflanze braucht.
Ich habe jetzt Wiener Kalk, eigentlich ein Putz-Schrub-Mittel für Porzellan, Edelstahl ect. aus gemahlendem Dolomit (Kalzium-Magnesium) auf die Erde gestreut und eingegossen.
Bemerkenswert ist, dass nur die Pflanzen in den Pflanzsäcken die nicht mit unserem Urin gedüngt wurden diesen „Mangel“ an Kalzium an zeigen. Auch die Tomatenpflanze unserer Mitbewohnerin die nicht mit Urin oder anderweitig düngt, hat diese „Mangelerscheinung“.

Es ist wahrscheinlich, dass die Pflanzen besonders gut wachsen, die besonders viel Aufmerksamkeit, Liebe und Zuneigung von uns erhalten haben, da wir extra beim aufs Klo gehen an sie gedacht haben, dass wir unseren Urin abfangen und sie damit anschließend gießen.
Mehr von UNS = mehr von den Tomaten.
Denn die Tomaten sind WIR.
Vernachlässige ich einen Teil meiner Schöpfung zeigt sie es mir und macht mich dadurch mehr auf sich – mich aufmerksam! 🙂 DANKE Tomatenpflanzen.

– Meine Tomaten wachsen mir über den Kopf hinaus, sie sind 3m hoch, was mache ich jetzt?
Da wo ich jetzt schon nicht mehr ohne Fliegen zu können hinkomme, lasse ich sie wachsen. Die Hummeln freuen sich! 😀
Ich binde die Tomaten, so gut es mir mit der vorhandenen Infrastruktur möglich ist, hoch, halte sie aufrecht, sodass die Rispen weiterhin gut mit Wasser und Nährstoffen versorgt werden.

Abgebrochene und oder beim Hochbinden abgeknickte Zweige schneide ich manchmal ab und entferne vom Ast die untersten Blätter und stecke sie in einen mit Erde gefüllten Eimer.
Sie bilden auch jetzt noch die oben genannten Seitenwurzeln und können im Klein-Kurzformat weiterhin Blüten und Früchte ausbilden. 😀 Super Sache! Yeah!
Wie kann ich Tomaten noch vermehren?
Über Stecklinge. Was im Großen und Ganzen dasselbe ist wie ich es oben beschrieben habe. Ich nehme einen Ast von ca. 20cm, entferne die unteren Blätter und stecke ihn in einen Eimer/Topf mit Erde, gieße ihn wie jede andere Pflanze. Es bilden sich neue Wurzeln und die Pflanze wächst weiter und weiter.
Ich kann den abgeschnittenen Zweig auch in ein mit Wasser gefülltes Gefäß geben, somit kann ich die Wurzelbildung beobachten. Den bewurzelten Zweig setze ich dann in einen mit Erde angefüllten Topf, wie oben beschrieben, sehr tief, damit noch mehr Wurzeln und somit die Versorgung und Stabilität gewährt ist.

Heraus

Warum pflanze ich so viele Tomaten an?
Ich mag Tomaten voll gern zum Essen, zum Teilen, Verschenken und zum Samen Ernten, um dann wieder welche anzubauen. GRINS
Die Vielfalt der Tomatensorten macht mir unendliche FREUDE. Es ist für mich-uns wunderschön am Morgen die Hummeln zu Besuch am Balkon zu hören und zu beobachten.
Das unendliche Wachstum und der Lebenswille der Pflanze in noch so kleinen, anscheinend widrigen Ver-Be-hältnissen ist ungebrochen und beispielhaft.

Ernte und Nachreifen

Eine wundervolle Erfahrung dazu:
In einem meiner Praktikas habe ich Tomatenpflanzen beobachten können, die auf grund von überschüssig produzierten Pflanzen, nicht weiter in größere Töpfe eingepflanzt wurden.
So durften sie zwar weiter leben, wurden gegossen usw., bekamen jedoch nicht mehr Platz.
Das Behältnis, das Gefäß in dem sich die Tomantenpflanzen in ihrem vollständigen Zyklus entwickeln konnten, von der Blüte zur Frucht, war gerade mal Eierbecher groß.
Die Tomatenpflanze maß selbst nur 10-15 cm, hatte jedoch wie ihre großen Geschwister alles was sie brauchte. Blätter, Blüten, Früchte. 😀
Eine Mini- Tomate!

MiniTomate Feigenhof 2013 (1)

Alles in grenzenloser Liebe und ewiger Freude!

Eure Verena 😀

16062018_Balkon (1).png