Wer bin ich?

Ich begrüße Dich herzlich und fange gleich an ein paar Fakten zu mir – über mich mit Dir zu teilen.

Zum Zeit-Punkt meiner körperlichen Geburt, vor 28 Jahren, wurde mir der Name Verena Maria Dorn von meinen Eltern gegeben.
Ich bin ein weiblich körperliches – menschlich geistiges Wesen.

Warum spreche ich von körperlicher Geburt?
Ich spreche in dieser Art darüber, da ich meine bewusste geistige Geburt, also den Moment als ich anfing mich, mir bewusst, geistig zu entwickeln – auf zu wachen – mir meiner-s Selbst bewusst zu werden – mich aktiv selbst zu erobern, erst vor einigen Monaten im Jahr 2017 er-be-lebt habe.

Es war der Zeit-Raum in welchem ich mit Joshua in Kontakt getreten bin. Zum ersten Mal in meinem bisherigen Leben konnte ich Alles was bisher um mich herum und in mir stattgefunden hat, was ich wahrgenommen – gefühlt, erfasst – gedacht habe wirklich verstehen, für mich sinnvoll zusammenfassen und daraus meine Schlüsse – Erkenntnisse – mein – unser Aller Wissen ziehen.

Jahrelang war ich dazu nicht fähig, ich lebte ein unbewusstes Leben, ich konnte weder mit meinen Gefühlen – Wahrnehmungen etwas anfangen, noch mit denen der Anderen – mich umgebenden Menschen. Ebenso war es mit den Gedanken. Ich nahm oftmals ungeprüft – ungefiltert die Gedanken – sogenannten harten Fakten aus meiner Umgebung in mich auf und gestaltete dadurch un-be-ge-wusst mein Leben.

Ich hatte keine Ahnung – blassen Schimmer von dem WIE das Leben sich schöner gestalten lassen könnte. Ich klammerte mich fest an Traum – Wunsch-Vorstellungen von den Dingen die ich im Leben haben wollte. Ich erkannte nicht – ja verurteilte sogar die mir gebotenen Möglichkeiten zu meiner Wunsch-Erfüllung und lebte weiterhin dieses Leben. Im Zeit-Raum meiner Un-Wissenheit – Un-Be-Wusstheit empfand ich diese Leben zeitweise schön.

Doch ich wollte mehr.

Ich wollte WISSEN. Wissen, um mich selbst in meiner ganzen Einheit zu verstehen, um mich und später auch die mich umgebenden Menschen in Freude zu sehen. Die mich umgebende und mir innewohnende Traurigkeit und Unzufriedenheit soll-te ein Ende haben.

Der intensive Aus-Tausch und Kontakt mit Joshua über seine Lebenserfahrungen, sein daraus gezogenes Wissen, seine bedingungslose, grenzenlose Liebe und die offen-herzige Möglichkeit seinerseits, ihm immer wieder Fragen zu stellen, gaben mir die Möglichkeit dieses „Mehr“ für mich zu er-fahren – er-kennen – er-leben.

Ich wollte-will wirklich Wissen. Damit meine ich wirklich verstehen was Joshua sagt – zu sagen hat.Ich habe mir bei unserem ersten Email – Kontakt den Zugang zu Allen seinen jemals online gestellten Youtube Videos ermöglicht. Ich habe mir alle von Beginn (Januar 2017) angeschaut. Ich stellte ihm viele Fragen, um zu verstehen was er mit seinen Aus-Sagen meint, wie er diese Sachen, von denen er spricht, sieht.

Ich merke an, dass ich eher praktisch, bildlich, anwendungsnah denke und sehe. Um seine abstrakte, geistige Sicht-Weise nach zu voll ziehen, musste ich offen sein für das Neue was er mir – uns gibt und tatsächlich verstehen wollen, was er zu sagen hat.

So bewies ich mir selbst und Joshua meinen Willen, sein – unser Wissen verstehen zu wollen, um selbst aus meinen Lebenserfahrungen Wissen ziehen zu können und mich dadurch selbst zu erobern – zu ermächtigen.

Kurz gefasst:
Mein Wille, mein Vertrauen in mich und Joshua, meine Offenheit für Neues – Unbekanntes – zuerst Unverständliches, meine Freude daran mich entwickeln zu sehen und die Freude darüber bei meinem Gegenüber zu sehen – zu spüren – zu fühlen, das waren für Mich einige der ersten grundlegenden Steine, um mich – meine Gefühle und Gedanken, nun tiefgreifender – vom alten Fundament her gesehen, zu beobachten – zu analysieren – zu verstehen und in eine noch mehr selbst-ermächtigende und er-freuliche Richtung zu ändern.

Meine Erfahrungen und damit mein jetziges Wissen, ver-DANKE ich allen Wesen die mich bisher auf meinem Weg begleitet haben oder mit mir einige Schritte gegangen sind. Dazu zählen alle mit-er-lebten Erfahrungen. Keine schließe ich aus – All-um-fassend!

Auch wenn ich viel von Zeit-Räumen schreibe, ver-suche ich im Moment zu leben.
So bin ich im Moment in unendlicher Freude und fühle mich Herr über mein Leben – ich bin es auch!
Diese unendliche Freude, die immer während sein soll, wird durch die ewige, allgegenwärtige, bedingungslose und grenzenlose Liebe zu sich – Dir selbst und allen Wesen ermöglicht.

Ich wünsche mir für Dich – für Euch alle diese Freude tatsächlich empfinden zu können und mit dieser Freude Euer Leben bewusst zu gestalten.

All-es in immer grenzenlos werdender Liebe
Verena